Messung von Elektrosmog

Siehe auch: Startseite . . über uns . . Impressum
 

Wir klären auf. Erfahren Sie mehr über Grenz- und Meßwerte.

computerdienste.at bietet an, mehr über aktuelle Grenz- und Meßwerte zur Belastung durch elektromagnetische Wellen (=Elektrosmog) in Ihrem unmittelbaren Umfeld zu erfahren. Sie haben die Möglichkeit unter fachkundiger Anleitung eines erfahrenen Nachrichten- und Informationstechnikers an einem Ort Ihrer Wahl (Arbeitsplatz oder Wohnort) selbst Messungen durchzuführen. Ziel ist damit (die mitunter wenig fundierten) Angaben aus diesem Bereich besser einschätzen zu lernen.

Die Wirksamkeit von ggf. zu ergreifenden Maßnahmen zum Schutz gegen elektromagnetische Wellen kann somit überprüft werden. Diese elektromagnetischen Wellen sind zumindest „in der westlichen Welt“ allgegenwärtig und werden zur Informationsübermittlung von ortsfesten Sendeanlagen z.B. für Radio, Fernsehen, Telefonie (Richtfunkstrecken) oder Mobiltelefonie ("Handy-Masten") abgestrahlt.

Das gilt aber vor allem auch für mobile Sender, wie sie z.B. in Mobiltelefonen verwendet werden. Weiters gibt es mittlerweile eine Vielzahl von Funksendern, die der Informationsübermittlung innerhalb von Räumen dienen. Dazu gehören u.a. kabellose Computernetzwerke („wireless LAN“ = „local-area network“), kabellose Freisprecheinrichtungen oder Datenabgleich mit Mobiltelefonen auf Basis „Bluetooth“; kabellose Tastaturen, Mäuse oder Schnurlostelefone auf Funkbasis.

Die Summe dieser Senderwellen - ob nun ortsfest oder mobil abgestrahlt - kann zur dauernden Belastung werden. Die Umwelt und Gesundheitsbelastung durch elektromagnetische Wellen wird als Elektrosmog bezeichnet. Einerseits eine dauernde Belastung vergleichsweise geringer Intensität als auch die kurzfristige Belastung höherer Intensität durch elektromagnetische Wellen kann u.U. Auswirkungen auf Ihre Gesundheit haben.

(Siehe dazu z.B. „Kurznotiz des ORF“ oder „Epidemiologische Untersuchungen bei Mobilfunksendeanlagen“ von Dr. med. Gerd Oberfeld aufgrund des Quellenverweises tätig im Amt der Salzburger Landesregierung, Landessanitätsdirektion Salzburg, Referat Gesundheit, Hygiene und Umweltmedizin als Referent für Umweltmedizin der Österreichischen Ärztekammer)

Wir bieten Ihnen ab nun die Möglichkeit auf direktem Wege hier durch gezielte Einführungen zur Elektrosmog-Messung mehr Klarheit zu bekommen. Der Preis für 5 Minuten Dienstleistungszeit beträgt 9,60 Euro inkl. Ust.

Ein Gespräch zur Einführung in die Elektrosmog-Messung dauert üblicherweise 45 Minuten und kostet somit nach tatsächlichem Aufwand 86,40 Euro inkl. Ust. (zuzüglich einer vorweg zu bezahlenden, ortsabhängigen Besuchspauschale für Wegzeit und Fahrtkosten). Bei der terminlichen Aneinanderreihung von mehreren Messungseinführungen in der näheren Umgebung eines Ortes (ggf. an verschiedenen Arbeitsplätzen oder Wohnorten) ist die Besuchspauschale unter mehreren Auftraggebern aufteilbar.

Zu erzielendes Ergebnis:
Nach der kurzen Einschulung wissen Sie, wie die Leistungsflussdichte von elektromagnetischen Wellen (u.a. im Mikrowellenbereich) mit einem einfach zu bedienenden Handmeßgerät gemessen wird. Sie haben aufgrund der gewonnenen Erkenntnisse die Möglichkeit eine Sinnhaftigkeit von diesbezüglichen Maßnahmen nachzuweisen. Das kann beispielsweise die Änderung Ihres Verhaltens oder bauliche Maßnahmen betreffen.

Wünschen Sie mehr Information? Schreiben Sie Ihre Anfrage an:

service@computerdienste.at
 
 

Weitere Information zum Thema Elektrosmog im Internet:

Aus Österreich:

Privater Konsumentenschutzverein im Bereich Mobilfunk mit u.a. folgender Vision: Will dazu beitragen, dass Menschen unter Inkaufnahme von möglichst wenigen Gesundheitsrisiken Miteinander kommunizieren können:

IVMK - Interessensverband der Mobilfunkkunden

Siehe hier unter u.a.: den Punkt "Konsumentenschutz"

oder zum Thema Elektrosmog-Messung: „Services“ / „Hilfreiche Links“ / „Private Websites“ /
DI Ralf-Dieter Wölfle; 71711 Murr, Deutschland“
 

Telekomberatungsunternehmen mit viel Fachwissen (Know How), das Firmenkunden, als auch Vereine und Privatpersonen hinsichtlich Sprachtelefonie-Dienstleistungen berät sowie mit Elektrosmog-Meßgräten handelt und diese vermietet:

TriCoTel Telekom GmbH
 

Aus Deutschland:

Spezialist zum Thema Mobilfunk - Elektrosmog - Gesundheit
DI Ralf-Dieter Wölfle

Auf folgendem Weg finden Sie hier Informationen zum Thema "Testberichte von Elektrosmog-Meßgeräten":
"Messungen und Berechnungen"
"Messungen bei Mobilfunk-Basisstationen"
"Einführung und Messgeräte"
"Kauf von eigenen Messgeräten"
"Testberichte mit jeweiligen Kommentierungen"
 

Verwendetes Meßgerät:
computerdienste.at verwendet als Beispiel und Lehrbehelf ein Hochfrequenzmeßgerät
des Herstellers Gigahertz Solutions GmbH
mit der Typenbezeichnung „HF58B
Dieses ist nach Herstellerangaben gutachtertauglich und hat auch bei deutschen Vergleichstests (Testberichte siehe u.a. auch oben) gut abgeschnitten.